Aachi & Ssipak

Das Erstlingswerk des Koreaners Jo Beom-jin ist ein wilder Trip durch Filmzitate und Fäkalien. Diese knallbunte Parodie spottet jeglicher Beschreibung!

In einer nahen Zukunft in der alle Ressourcen aufgebraucht sind, haben Forscher eine neue unerschöpfliche Energiequelle entdeckt: menschliche Exkremente. Um die Versorgung nachhaltig sicher zu stellen hat die Mili-tärregierung zwei Massnahmen erlassen:

Die Einführung eines »ID-Chip« in den Anus eines jeden Bewohners, durch den die Menge der Extremente aufs Genauste kontrolliert wird und die anschliessende Belohnung in Form eines süchtig machendem "Eis am Stiel", dass gleich nach dem Stuhlgang auf dem Klo ausgeworfen wird. Doch der übermässige Konsum dieses Lutschers löst eine Mutation aus. Man verkümmert zu einem kleinen blauen schlumpfartigen und schiesswütigen Männchen.

Dieser Umstand zwingt die Mutanten, die sich selber die Bojagi Gang nennt, in den Untergrund. Ausserhalb der Stadt, auf den einsamen Highways, überfallen sie in Gruppen die Eis am Stiel Transporter, denn Eis ist die einzige Nahrung die sie noch zu sich nehmen können. Die Antwort des Militärregimes lässt nicht lange auf sich warten. Sie lässt eigens dafür den Cyborg Geko entwickeln der die Brut bekämpfen soll.

Als der Bojagi König mit Hilfe eines Schmuddelregisseurs auf die geniale Idee kommt, einer schönen Frau einen Super-Chip einzusetzen, werden auch die beiden Rabauken Aachi und Ssipak in den Konflikt hineingezogen.

Weitere Informationen

  • Regisseur: Jo Beom-jin
  • Author: Yeon-won Jeong
  • Musik: Kang Ki-Young